Chronik

Im Jahr 1972 gründete der damalige Pfarrer Hitzel mit ein paar “erfahrenen” Musikern, die schon zu Zeiten seines Vorgängers Pfarrer Jäger Prozessionen mit Chorälen umrahmten, den Katholischen Kirchenmusikverein St. Bartholomäus Fehlheim, unseren KKMV. Als Gründungsdatum, sprich: Stiftungsfest, wählte man das Christkönigsfest.

Wichtige Aufbauhilfe leistete in der Anfangszeit der KKMV Lampertheim. Aus der Spargelstadt kam auch der erste Dirigent Klaus Lechinsky, der nach kurzer Zeit von Alois Lurg abgelöst wurde. Der Vollblutmusiker und spätere Ehrendirigent motivierte die neuen jungen Musiker und sorgte für eine erfreuliche musikalische Entwicklung. Wilfried Lambert dirigierte das Orchester ab 1988. Im Jahr 2007 übergab Lambert den Taktstock an Monika Forstbach und sie wiederum reichte diesen im Jahr 2019 an den heutigen Dirigenten Ralph Dinu-Biringer weiter.

Als Probenraum diente dem jungen Orchester in den ersten Jahren das damalige Jugendheim hinter der Kirche. Doch die Zahl an Musiker/innen wuchs stetig und das Jugendheim platzte fast aus allen Nähten. Es folgte der Umzug in den alten Kindergarten. Dort fand der KKMV ein festes Domizil. Das in ein Pfarrzentrum umgestaltete Gebäude ist noch heute die Heimstatt des Vereins.

Die musikalische Qualität ist über die Grenzen Bensheims hinaus bekannt; der KKMV ist eine begehrte Kapelle, die über ein breit gefächertes Repertoire verfügt. Die Stadt Bensheim nahm schon mehrmals die Dienste des KKMV als “musikalische Botschafter” in Anspruch. Der KKMV bereiste in den vergangenen Jahren alle Partnerstädte Bensheims.

Neben den vielen weltlichen Auftritten und Konzerten gehörte zweifellos die Gestaltung von Gottesdiensten in Domen zu den Höhepunkten in der Vereinsgeschichte. Der KKMV musizierte im Kölner Dom ebenso wie im Dom zu Speyer und zu Mainz.

Der Katholische Kirchenmusikverein St. Bartholomäus Fehlheim blickt in eine rosige Zukunft: Das Vereinsleben ist intakt, Kinder und Jugendliche erlernen ein Instrument und die Musiker sind motiviert, das musikalische Niveau weiter zu heben.